Sep 112019
 

Bei einer Feierstunde im Potsdamer Inselhotel zeichnete Brandenburgs Innenminister Karl-Heiz Schröter neben sechs Lebensrettern auch 66 Frauen und Männer aus, die sich für besondere Leistungen im Brand- und Katastrophenschutz verdient gemacht haben.

Fünf davon kamen aus Märkisch-Oderland und erhielten in Anerkennung und Würdigung von Verdiensten um den Brand- und Katastrophenschutz das Ehrenzeichen im Brandschutz des Landes Brandenburg in Silber am Bande.

Einer der Geehrten ist Steffen Rosslau von der Freiwilligen Feuerwehr Treplin. Als Vize-Wehrführer des Amtes Lebus ist er für die technischen Belange der Wehr zuständig. „Er hat sich durch seine hohe fachliche Kompetenz und persönliche Einsatzbereitschaft Respekt und Anerkennung in den Reihen der Kameraden im Amt Lebus erworben. Er ist weiterhin in der Brandschutzeinheit des Landkreises aktiv“, heißt es in der Begründung.

Prämiert wurde aber auch Candy Schmiedeke, seit 2005 Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Seelow. Lobend hervorgehoben wurde seine gute Zusammenarbeit mit Partnern der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr, den Nachbarfeuerwehren und der Polizei, aber auch sein Engagement bei den Verwaltungseinheiten im MORO-Prozess und als Zugführer des 3. Zuges der Brandschutzeinheit MOL.

Außerdem wurden Bernd Mißler (Herzfelde) als ehemaliger Gemeindewehrführer von Rüdersdorf,

Burghard Miesterfeld (Garzau) als Amtswehrführer der Märkischen Schweiz und

Wilfried Rosendahl (Obersdorf) als langjähriger Ortswehrführer

geehrt.