Kandzia

Jahresempfang des Landkreises

 Sonstige  Kommentare deaktiviert für Jahresempfang des Landkreises
Feb 212019
 

Am Mittwoch , dem 20.02.2018 fand im Kulturhaus Seelow der Jahresempfang des Landkreises Märkisch-Oderland statt. Als Vertreter der Freiwilligen Feuerwehren nahmen der Kreisbrandmeister Sebastian Nestroy, der Vorsitzende des KFV Klaus-Peter Püschel und der ehemalige Vorsitzende Hans-Dieter Kandzia daran teil.

Der Landrat Gernot Schmidt und der Agrarminister Jörg Vogelsänger betonten in ihren Ansprachen die Bedeutung der Freiwilligen Feuerwehren und bedankten sich für ihren Einsatz, der Minister besonders für die Waldbrandbekämpfung 2018.

Der Landrat überreichte dem Hauptbrandmeister Heinz Nagler von der FF Dolgelin das ihm bereits im Oktober 2018 vom Innenminister verliehene Ehrenzeichen im Brandschutz in der Sonderstufe Gold.

Zwei neue Partner der Feuerwehr

 Sonstige  Kommentare deaktiviert für Zwei neue Partner der Feuerwehr
Feb 112019
 

Am 1. Februar 2019 fand die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Neutrebbin, Amt Barnim-Oderbruch statt.

Höhepunkte waren u.a. Beförderungen von verdienten Kameraden und die Übernahme von Kameraden der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung.

Durch den Kameraden Bernd Falkenthal, Vizepräsident des Landesfeuerwehrverbandes und dem Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Klaus-Peter Püschel wurden in diesem feierlichen Rahmen 2 Firmen mit dem Förderschild „Partner der Feuerwehr“ ausgezeichnet.

Tibo Landwirtschaft GmbH in Neutrebbin

Von 9 Angestellten sind 3 Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr. Der Betriebsleiter unterstützt die Feuerwehr außerdem durch seinen Einsatz als Dolmetscher für die polnische Partnerfeuerwehrwehr.

Norbert Potraffke GmbH, Heizung-Sanitär

Von 6 Angestellten sind 4 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr.

Die Feuerwehren bedanken sich mit dieser Auszeichnung für die Unterstützung der ortsansässige Betriebe insbesondere für die Freistellung für Einsätze während der Arbeitszeit.

Am 11.2. ist Tag des Notrufes 112

 Sonstige  Kommentare deaktiviert für Am 11.2. ist Tag des Notrufes 112
Feb 082019
 

Am 11. Februar 2009 haben das Europäische Parlament, der Rat der Europäischen Union und die Europäische Kommission gemeinsam die Einführung eines jährlichen „Europäischen Tags des Notrufs 112“ beschlossen, um den Euronotruf bekannter zu machen. Der Euronotruftag wurde aufgrund der im Datum enthalten Notrufnummer auf den 11.2. (11. Februar) gelegt. Aufgrund der Erklärung des Europäischen Parlaments zu der Europäischen Notrufnummer 112 vom 25. September 2007] wurde der erste Tag des europaweiten Notrufs bereits am 11. Februar 2008 in Stuttgart durch verschiedene (Rettungs-)Organisationen begangen.

Die gemeinsame Notrufnummer hat eine mehrfach integrierende Funktion. Sie führt die Rettungsorganisationen (Rettungsdienste, Feuerwehren, polizeiliche Rettung) zusammen – in Deutschland in integrierten Leitstellen. Als gemeinsame Notrufnummer verbindet sie auch alle Rettungsorganisationen in der EU und ist dort ein Symbol für die Kultur des Helfens. Die zunehmende Bekanntheit des Euronotrufs als gemeinsame Notrufnummer macht die 112 zum Symbol für die Europäische Union. Dazu kann auch der Euronotruftag beitragen.

In Europa gilt der Euronotruf in der Europäischen Union, Andorra, Färöer-Inseln, Island, Liechtenstein, Norwegen, San Marino, Schweiz, Türkei, Vatikanstadt,] Bosnien und Herzegowina und in Russland. Außerdem wird die Notrufnummer in einigen asiatischen Ländern wie Israel oder Kasachstan und afrikanischen Ländern wie Simbabwe und teilweise in Südafrika angewendet. In Kanada und den Vereinigten Staaten wird beim Wählen der 112 der Anruf auf die Notrufnummer 9-1-1 des Nordamerikanischen Nummerierungsplans weitergeleitet. Auch einige lateinamerikanische Länder kennen die 112, zum Beispiel Costa Rica. Darüber hinaus wird sie auch in Ländern des pazifischen Raumes verwendet, wie beispielsweise in Australien, Neuseeland, und in Vanuatu.

Neben dem Euronotruf können nationale Notrufnummern weiterhin gültig sein. In Österreich beispielsweise ist 112 eine Weiterleitung auf den Polizeinotruf (133), wobei der Feuerwehrnotruf (122) und der Rettungsnotruf (144) weiterhin so zu verwenden sind.]

Partner der Feuerwehr

 Sonstige  Kommentare deaktiviert für Partner der Feuerwehr
Jan 282019
 

Am Sonnabend, den 26.01.2019 fand im Kulturhaus Kruge die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehren des Amtes Falkenberg-Höhe statt.

Aus diesem Anlaß überreichten der Vizepräsident des Landesfeuerwehrverbandes, Bernd Falkenthal und der Vorsitzende des KFV MOL Klaus-Peter Püschel die Auszeichnung „Partner der Feuerwehr“ an Georg Neitzel für die Leuenberger Firma “ Neitzel GmbH“ mit der Plakette und die vom Innenminister Karl-Heinz Schröter und dem Präsidenten des LFV Werner-Siegwart Schippel unterzeichnete Urkunde. Die Firma „Neitzel GmbH“ stellt die 3 ( von 5 Angestellten) bei ihnen beschäftigten Feuerwehrangehörigen selbstverständlich während der Arbeitszeit zu Einsätzen zur Verfügung.

Zertifikatsübergabe an ehrenamtliche Kommunikations- und Konfliktberater

 Sonstige  Kommentare deaktiviert für Zertifikatsübergabe an ehrenamtliche Kommunikations- und Konfliktberater
Jan 212019
 

Herzlichen Glückwunsch! Am 19. Januar wurden allen 11 Absolventinnen und Absolventen, darunter auch Kamerad Eckehard Naujocks von der FF Hoppegarten die Zertifikate als ehrenamtliche Kommunikations- und Konfliktberater im Projekt „Ohne Blaulicht“ überreicht.

Die Festveranstaltung im Haus der Feuerwehr Oranienburg erlaubte einen Einblick in die Ausbildung und die zukünftige Arbeit der ehrenamtlichen Beraterinnen und Berater.

Als Ehrengäste waren
– die Staatssekretärin im MIK, Frau Katrin Lange,
– den Landesbranddirektor Herrn Heinz Rudolph,
– die Leiterin der Regiestelle „Zusammenhalt durch Teilhabe“ Frau Lan Böhm,
– der Vertreter der Koordinierungsstelle „Tolerantes Brandenburg“ Herrn Lars Krumrey
anwesend, die neben den Zertifikaten auch Blumen, kleine Geschenke sowie  die besten Wünsche für die zukünftigen Aufgaben überreichten.

In ihren Grußworten betonten sowohl Werner-Siegwart Schippel als auch Lan Böhm das außergewöhnliche Engagement aller Beteiligten. „Es handelt sich um ein Ehrenamt im Ehrenamt – Den Beraterinnen und Beratern gebührt hohe Anerkennung, nicht nur wegen des zeitlichen Aufwands“ so der LFV-Präsident. „In der heutigen Zeit kann der Stellenwert einer sachlichen, unterstützenden Diskussions- und Gesprächskultur nicht hoch genug bewertet werden“, sagte die Leiterin der Regiestelle „Zusammenhalt durch Teilhabe“, Lan Böhm.

Der Lehrgang umfasste 5 Module und rund 100 Stunden Wissensvermittlung in Workshops, Vorträgen und Schulungen, an unterschiedlichen Veranstaltungsorten im gesamten Land Brandenburg. Ein Hauptaugenmerk lag stets auf praxisnahen Lernmethoden wie Gruppenarbeiten, Rollenspielen und intensiver Kommunikation.

Dozentinnen und Dozenten verschiedener Fachbereiche vermittelten Fachwissen zu systemischem Denken und Handeln, Kommunikation in Krisensituationen, Konfliktprävention sowie Methoden und Fähigkeiten zur eigenständigen Begleitung von Rat suchenden Feuerwehrangehörigen.

„Ohne Blaulicht“ ist ein Projekt des Landesfeuerwehrverbandes Brandenburg e.V. im Auftrag des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe“. Gemeindeleben / Zusammenhalt / Konfliktbearbeitung / demokratische Kultur / Führungsstile / Teilhabe / das Miteinander gestalten / mit Unterschieden umgehen / zu Wort kommen –

Ihr möchtet euch einem Problem, einem Konflikt, einen Thema oder einer Herausforderung annähern und braucht dafür Unterstützung? „Ohne Blaulicht“ ist mit aufsuchender Beratungstätigkeit zu eurer Zeit an eurem Ort.

Jahresendveranstaltung der Alters-und Ehrenabteilung der Stadt Seelow und des Amtes Seelow-Land

 Sonstige  Kommentare deaktiviert für Jahresendveranstaltung der Alters-und Ehrenabteilung der Stadt Seelow und des Amtes Seelow-Land
Jan 142019
 


Text : Bm i.R. Lutz Bergmann – Fotos: Feuerwehr Seelow

Alljährlich findet die Jahresendveranstaltung der Alters-und Ehrenabteilung der Kameraden der FF der Stadt Seelow und der Kameraden der 10 Ortswehren des Amtes Seelow-Land statt. Gastgeber war dieses Dienstjahr am 16.11.18 die FF der Stadt Seelow. Im kleinen Saal des Kreiskulturhauses Seelow wurden alle erschienenen Kameraden und Kameradinnen mit Kaffee und Kuchen und später mit einem ansprechenden tollen Imbiss verwöhnt.

Stadtbrandmeister Candy Schmiedecke nutzte die Gelegenheit zu einem ausführlichen Rückblick auf das Dienstjahr 2018. Er dankte allen Kameraden der Einsatzabteilung für die gezeigten Initiativen, die Abarbeitung der angefallenen Einsätze, die Pflege der teuren Einsatztechnik und die Bemühungen zur weiteren Qualifikation der alten und neuen Kameraden. Auch die Bemühungen in der Jugendarbeit trägt wieder Früchte – denn ohne die Kids der Jugendfeuerwehr wäre das Ende der FF besiegelt.

Auch der Seelower Bürgermeister Jörg Schröder und die Amtsdirektorin von Seelow-Land Roswitha Thiede ergriffen das Wort mit berechtigten Dankesreden an die Kameraden der Einsatzabteilung für die abgearbeiteten Einsätze im Dienstjahr 2018 und die Angehörigen der Alters- und Ehrenabteilung.

Fahrzeugübergabe an FF Rehfelde

 Sonstige  Kommentare deaktiviert für Fahrzeugübergabe an FF Rehfelde
Jan 142019
 

Am 11.Januar 2019 wurde ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug HLF 20 vom Direktor des Amtes Märkische Schweiz Herrn Böttche an die größte FF des Amtes der FF Rehfelde übergeben. Anwesend waren auch der Bürgermeister Herr Donath, der Amtswehrführer Kam. Miesterfeld und der Vorsitzende des KFV Kam. Püschel.

Das Fahrzeug kostete ca. 450 Tausend Euro und wurde mit ca. 200 T€ über das Stützpunktfeuerwehrprogramm vom Land Brandenburg gefördert.

Das HLF 20 auf MAN-Fahrgestell wiegt ca. 18 t mit 340 PS, hat 2000 l Wasser, eine LKW-Rettungsplattform und ein neues Rettungsgerät von Holmatro.

Mit diesem Fahrzeug wird ein TLF 16/25 aus 1993 ersetzt.

Führungskräfteübersicht der Freiwilligen Feuerwehren des Landkreises MOL

 Sonstige  Kommentare deaktiviert für Führungskräfteübersicht der Freiwilligen Feuerwehren des Landkreises MOL
Jan 132019
 

Nachdem im vergangenem Jahr mehrere neue Führungskräfte eingesetzt wurden, haben wir einen aktuellen Gesamtüberblick über die Kreisbrandmeisterei und die Stadt-, Gemeinde- und Amtswehrführer zusammengestellt:

Kreisbrandmeister: Sebastian Nestroy, FF Altlandsberg
Stellv. Kreisbrandmeister: Andreas Zwick, FF Genschmar
Stellv. Kreisbrandmeister: David Seeger, FF Bad Freienwalde

Vorsitzender Kreisfeuerwehrverband: Klaus-Peter Püschel, FF Rehfelde
Stellv. Vorsitzender Kreisfeuerwehrverband: Christian Ziche: FF Falkenberg

Wehrführer:

Stadt Strausberg: Uwe Schmidt, FF Strausberg
Stadt Altlandsberg: Christian Markhoff, FF Altlandsberg
Stadt Bad Freienwalde: Rene Erdmann, FF Bad Freienwalde
Stadt Seelow: Candy Schmiedicke, FF Seelow
Stadt Müncheberg: Carsten Greim, FF Müncheberg
Stadt Wriezen: Thomas Keil, FF Wriezen

Gemeinde Fredersdorf-Vogelsdorf: Karsten Schulz, FF Vogelsdorf
Gemeinde Petershagen/Eggersdorf: Raik Brauner, FF Petershagen
Gemeinde Hoppegarten: Marius Venslauskas, FF Hönow
Gemeinde Neuenhagen: Kai-Uwe Klopsch, FF Neuenhagen
Gemeinde Letschin: Ralf Karaschewski, FF Kienitz
Gemeinde Rüdersdorf: Olaf Wittke, FF Hennickendorf

Amt Neuhardenberg: Tino Treske, FF Gusow
Amt Golzow: Andreas Zwick, FF Genschmar
Amt Märkische Schweiz: Burghard Miesterfeld, FF Garzau
Amt Falkenberg-Höhe: Mario Sarre, FF Dannenberg
Amt Lebus: Ralf-Thore Fabig, FF Lebus
Amt Seelow-Land: Sven Müller, FF Niederjesar
Amt Barnim-Oderbruch: Henry Mantke, FF Neutrebbin