Jul 182019
 

Altgaul (MOZ vom 18.07.19)

Mit strahlenden Kinderaugen wurde der Brandschutzerzieher Sebastian Seliger, auch Ortswehrführer in Frankenfelde, in der Kindertagespflege „Naseweis“ empfangen. Im Vorfeld hatten die Erzieherinnen Anja Groß und Simone Schmidt-Wesemann die Mädchen und Jungen auf den Besuch vorbereitet.

Im Morgenkreis berichteten diese, welche Erfahrungen sie mit Feuer beziehungsweise mit der Feuerwehr gesammelt haben. Dabei gab es viele spannende Geschichten zu hören. Im Anschluss wurden Themen und Aktionen für die nächsten beiden Tage vorgestellt. Spielerisch vermittelte Sebastian Seliger den Kindern im Alter zwischen zwei und sechs Jahren, welche Gefahren Feuer mit sich bringt. Zum Beispiel mit dem Vorlesen der Geschichte „Das arme Paulinchen“ aus dem Struwwelpeter.

Auch andere Themen, darunter Aufgaben der Feuerwehr, Gutes Feuer – Böses Feuer oder die W-Fragen wie zum Beispiel „Was ist zu tun bei Rauch?“ wurden mit Hilfe des Anhängers für Brandschutzerziehung des Kreisfeuerwehrverbandes behandelt. Ein Bewegungsspiel mit Kübelspritze, Malübungen und Experimente fanden ebenfalls das Interesse der Kinder.

Tags darauf wurden die sie mit einem großes Feuerwehrfahrzeug überrascht, das auf den Hof der Kindertagespflege vorfuhr. Sebastian Seliger kam mit dem Löschgruppenfahrzeug der Ortsfeuerwehr Frankenfelde. Tatkräftig wurde er von seiner Tochter Sophie unterstützt, die Mitglied in der Jugendfeuerwehr ist.

Die zehn Kinder besuchten dann gemeinsam mit den beiden und ihren Erzieherinnen die Freiwillige Feuerwehr Rathsdorf. Ortswehrführer Jan Abramowski und Willi Dewitz aus der Alters- und Ehrenabteilung zeigten der Gruppe das Gerätehaus auf dem Gemeindehof. Dabei erklärten sie ihre Aufgaben als Feuerwehrmänner. Ein großartiges Erlebnis für die Kinder!

Sebastian Seliger dankt allen Helfern und für die Unterstützung durch den Kreisfeuerwehrverband, der den Anhänger für Brandschutzerziehung bereitgestellt hatte.