„Ohne Blaulicht“ – Mitstreiter Eckhard Naujocks beim Tag der offenen Tür der LSTE

 Sonstige  Kommentare deaktiviert für „Ohne Blaulicht“ – Mitstreiter Eckhard Naujocks beim Tag der offenen Tür der LSTE
Sep 172018
 

Einen Blick hinter die Kulissen gewährte am vergangenen Samstag die Landesschule und Technische Einrichtung für Brand- und Katastrophenschutz (LSTE) in Eisenhüttenstadt. Die Landesfeuerwehrschule lud bereits zum siebten Mal zum Tag der offenen Tür ein.

Auch in diesem Jahr wurde in großem Umfang Feuerwehrtechnik ausgestellt und die Bandbreite der Landesschule präsentiert. Außerdem stellten sich Partner der LSTE vor, unter anderem die Polizei des Landes Brandenburg, die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk und die Bundeswehr. Auch der Landesfeuerwehrverband war vertreten und machte mit Gesprächen und praktischen Werbegeschenken auf die Thematik „Rettungsgasse“ aufmerksam. Die Brandschutzerzieher aus dem Landkreis Potsdam-Mittelmark sorgten mit Lösch-Trainer und Rauchdemohaus für große Augen bei den jüngsten Besuchern. Auch die Landesjugendfeuerwehr hatte mit ihrem Info- und Spiele-Anhänger ein buntes Programm für Familien zu bieten. Die Kameraden des Beratungsprojekts „Ohne Blaulicht“ informierten über ihre Arbeit.

Kamerad Eckhard Naujoks von der FF Hoppegarten b. Berlin als ehrenamtlicher Mitarbeiter des Projektes war eifrig dabei.

Team-MOL’ler bei der Weltmeisterschaft im Feuerwehrsport

 Sonstige  Kommentare deaktiviert für Team-MOL’ler bei der Weltmeisterschaft im Feuerwehrsport
Sep 152018
 

Vom 12.-15. September 2018 fanden im slowakischen Banská Bystrica die Weltmeisterschaften im Feuerwehrsport statt. Sie werden jährlich  von der Internationalen Sportföderation der Feuerwehren und Retter organisiert und umfassen vor allem Länder des ehemaligen Ostblocks, aber auch Österreich, die Türkei und Korea. Deutschland wird dabei im Wesentlichen durch Brandenburg vertreten. Der deutschen Nationalmannschaft gehören überwiegend Sportlerinnen und Sportler aus der Lausitz an, aber auch das Team Märkisch-Oderland ergänzte sie mit ihren besten Sportlern. So ist der Kamerad Alexander Krenz schon ein erfahrener Veteran der Mannschaft als Aktiver und betreute 2018 in Banská Bystrica die Damen. Erik Oldinski, Eileen Hildebrandt und Maik Berger verstärkten die aktive Mannschaft.


Während die Wettkämpferinnen und Wettkämpfer des ehemaligen Ostblocks Berufsfeuerwehrfrauen und – männer sind, die auch während ihrer Dienstzeit trainieren können, sind die Sportlerinnen und Sportler aus Deutschland überwiegend freiwillige Feuerwehrangehörige aus mehreren Feuerwehreinheiten. Deshalb ist der neue deutsche Rekord unseres Maik Berger im 100 m-Hindernislauf auch nur Platz 30 bei der Weltmeisterschaft.

In der Königsdisziplin des Feuerwehrsportes – dem Löschangriff- haben unsere Männer den Vizeweltmeistertitel von 2016 verteidigen können. Unsere Frauen erreichten den dritten Platz! Damit bringt die deutsche Nationalmannschaft 2 Medaillen ( Silber und Bronze ) nach hause!

Die Zeiten ( mit 20 m C-Schläuchen ! ) sind hier zu entnehmen:

LA Männer WM 18

LA Frauen WM 18

In der Gesamtmannschaftswertung haben die Männer den 8. Platz und die Frauen den 6. Platz erreicht. Herzlichen Glückwunsch für diese starken Leistungen ehrenamtlicher Feuerwehrsportlerinnen und -Sportler.


 

 

Landesmeisterschaften der Jugendfeuerwehr in Seelow mit den Ergebnissen

 Sonstige  Kommentare deaktiviert für Landesmeisterschaften der Jugendfeuerwehr in Seelow mit den Ergebnissen
Sep 112018
 

Die Landesmeisterschaften der Jugendfeuerwehren Brandenburgs in den Pokaldisziplinen –5 x 80 Meter Feuerwehrstafette, Gruppenstafette und Löschangriff nass- fanden vom 08. – 10. September 2018 in Seelow in der Sparkassenarena statt.

Die Veranstaltung wurde am Freitag Abend vom Landesjugendfeuerwehrwart Sven Szramek im Beisein von Innenmister Karl-Heinz Schröter, LFV-Präsident Werner-Sigwart Schippel, Landrat Gernot Schmidt und Bürgermeister Jörg Schröder feierlich eröffnet.

Den Eid der Wettkämpfer sprach Meike Treske aus der Jugendfeuerwehr Seelow, den Eid der Wettkampfrichter leistete Kamerad Patrick Patzwald von der FF Strausberg.

Es traten 54 Mannschaften, mit rund 550 Mädchen und Jungen in den Wettstreit um den Titel des Landesmeisters. Diese starten in zwei Altersklassen: 10-14 Jahre und 15-18 Jahre. 45 Wertungsrichter und 50 weitere Helfer sicherten die Wettkämpfe ab.

Aus unserem Kreis haben sich im Juni bei den MOL -Kreismeisterschaften in Genschmar folgende Mannschaften qualifiziert:

JF Buckow und JF Libbenichen 10-14 weiblich
JF Golzow und JF Petershagen/Lebus 10-14 männlich
JF Libbenichen 15-18 weiblich
JF Eggersdorf/Mü 15-18 männlich und JF Seelow als Gastgeber

Die beste Platzierung in der Gesamtwertung erreichten:

  • JF Buckow mit dem 4. Platz 10-14 weiblich
  • JF Libbenichen mit dem 3. Platz 15-18 weiblich
  • JF Golzow mit dem 4. Platz 10-14 männlich
  • JF Eggersdorf/Mü mit dem 3. Platz 15-18 männlich

In den Einzeldisziplinen waren am erfolgreichsten:

5x 80 Feuerwehrstaffel:

3. Platz für JF Golzow Jungen 10-14 und JF Eggersdorf/Mü 15-18 Jungen                                                                          4. Platz für JF Libbenichen Mädchen 15-18 und JF Buckow 10-14 Jungen

Gruppenstafette:

3. Platz für JF Golzow 10-14 und 1. Platz und Landesmeister JF Eggersdorf 15-18 Jungen                                          3. Platz für JF Buckow 10-14 Mädchen und 2. Platz und Vizelandesmeister für  JF Libbenichen 15-18 Mädchen

Löschangriff:

9. Platz für JF  Golzow 10-14 Jungen und 6. Platz für JF Eggersdorf/Mü 15-18 Jungen                                                    7. Platz für JF Buckow 10-14 Mädchen und 3. Platz für JF Libbenichen 15-18 Mädchen

Mit den 4 Landesmeister-Titeln in den Einzeldisziplinen ( siehe Artikel vom 10.09.18 ) hat MOL jetzt 5 Landesmeister und einen Vizemeister im Feuerwehrnachwuchssport!

Dazu viele vordere Plätze. Dazu allen herzliche Glückwünsche und bleibt am Ball!

Hier die kompletten Ergebnisse:   Ergebnisse_Einzeldisziplinen         Ergebnisse_LMPD_Seelow2018

 

4 Jugendfeuerwehr-Landesmeistertitel für MOL

 Sonstige  Kommentare deaktiviert für 4 Jugendfeuerwehr-Landesmeistertitel für MOL
Sep 102018
 

Bei den Landesmeisterschaften der Jugendfeuerwehr Brandenburg im Feuerwehrsport war MOL sehr erfolgreich. Insbesondere in den Einzeldisziplinen Hakenleitersteigen und 100m-Hindernisbahen, die bereits am Wochenende davor in Doberlug-Kirchhain stattfanden.

Lilly Götze von der Jugendfeuerwehr Libbenichen/Amt Seelow-Land ( AK 17/18) holte hier alle 3 Titel (Hakenleiter, 100m und Zweikampf).

Edgar Bartels von der Jugendfeuerwehr Eggersdorf/Stadt Müncheberg ( AK 16/17) wurde Landesmeister auf der 100m-Hindernisbahn.

Außerdem errangen ihre beiden Mannschaften durch diese Leistungen und gute Platzierungen bei den Mannschaftswettbewerben an diesem Wochenende in der Sparkassenarena in Seelow in der Gesamtwertung den 3. Platz in ihrer Altersgruppe.

Dank für Landesmeisterschaften der Jugendfeuerwehr in Seelow

 Sonstige  Kommentare deaktiviert für Dank für Landesmeisterschaften der Jugendfeuerwehr in Seelow
Sep 102018
 

Am vergangenem Wochenende fanden in Seelow die Landesmeisterschaften der Jugendfeuerwehr statt. Diese waren hervorragend organisiert und ein tolles Fest. Als Dank für die Leistungen in der Vorbereitung und Durchführung wurden vom Vorstand der Landesjugendfeuerwehr Brandenburg der Seelower Stadtwehrführer Candy Schmiedeke und der Kreisjugendfeuerwehrwart Janko Poplien mit dem Ehrenzeichen der Landesjugendfeuerwehr in Silber ausgezeichnet. Der Bericht über die Ergebnisse der sportlichen Leistungen folgt.

Ein herzlicher Dank geht auch an den Bürgermeister Jörg Schröder, der Seelower Feuerwehr, dem Seelower THW, dem Sportverein Victoria und allen anderen Helfern sowie den Kampfrichtern.

Innenminister Schröter übergibt auch in Alt Mahlisch Fördermittel für den Gerätehausneubau

 Sonstige  Kommentare deaktiviert für Innenminister Schröter übergibt auch in Alt Mahlisch Fördermittel für den Gerätehausneubau
Sep 092018
 

Josefine Jahn, MOZ/ 09.09.2018
„Ein Onkel, der etwas mitbringt sei besser als eine Tante, die Klavier spielt. So sage man dort, wo er herkomme“, sagt Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter am Freitagnachmittag in Alt Mahlisch. Deshalb freue er sich, auch als Dank für ihre unermüdliche ehrenamtliche Arbeit, den Feuerwehrleuten im Ort einen Fördermittelbescheid von 216 842 Euro und 34 Cent überreichen zu können. „So genau rechnet man in Potsdam“, ergänzt er. Neben anderen Gemeinden in Brandenburg erhält Fichenhöhe die Zuwendung, insgesamt 35 Millionen Euro hält das kommunale Infrastrukturprogramm für den Bereich Feuerwehren insgesamt bereit. „Sie leisten ganz Hervorragendes und erfüllen – das leistet kein anderes Ehrenamt – eine kommunale Pflichtaufgabe“, sagt Schröter anerkennend. „Danke dafür!“
Die Alt Mahlischer haben den Minister vor dem noch stehenden Feuerwehrhaus erwartet. Seit Jahren hoffe man hier darauf, dass ein Neubau realisiert werden könne, sagt Amtsdirektorin von Seelow-Land, Roswitha Thiede, in ihrer Begrüßungsrede. „Es geschehen noch Wunder“, sagt sie und dankt dem Besuch aus Potsdam. Auch Amtsbrandmeister Sven Müller richtet seinen Dank an Schröter: „Wie bei uns sieht es leider noch in vielen Orten der Region aus. Wir können jetzt beste Voraussetzungen schaffen und freuen uns, dass es nach langem Warten vorwärts geht.“Im Frühjahr 2019 soll mit dem Neubau begonnen werden, zuvor muss das jetzige Gerätehaus aus den 1960er Jahren abgerissen werden. Neben einem Fahrzeugstellplatz von 67,50 Quadratmetern wird der Neubau einen Umkleideraum, Hauswirtschafts-/Technikraum sowie WC beinhalten. Nach aktuellen Plänen liegen die Gesamtkosten für den Bau bei 394 000 Euro. Aus dem kommunalen Infrastrukturprogramm sei eine Förderung möglich, sodass 177 000 Euro Eigenmittel verblieben. Die Bereitstellung der Eigenmittel hatten die Mitglieder des Amtsausschusses in ihrer Sitzung am Montagabend bereits einstimmig beschlossen. Bis spätestens 31. Dezember 2019 wolle man mit dem neuen Feuerwehrgerätehaus fertig sein, so Roswitha Thiede am Freitag.

Alters- und Ehrenabteilung Altkreis Strausberg on Tour

 Sonstige  Kommentare deaktiviert für Alters- und Ehrenabteilung Altkreis Strausberg on Tour
Sep 062018
 

Am Mittwoch , den 05. September 2018 fuhr die erste Hälfte der Alters- und Ehrenabteilung des Altkreises Strausberg mit Bus und Schiff nach Stettin.

Recht früh trafen sich die Kameradinnen und Kameraden sowie ihre Partnerinnen und Partner aus den FF Hoppegarten, Neuenhagen, Fredersdorf-Vogelsdorf und Petershagen/Eggersdorf an der B1 in Vogelsdorf, um in einem bequemen Reisebus der Fa. TaBu-Reisen zuerst zum Oderhafen des kleinen Städtchens Oderberg (Barnim) zu fahren.

Dort wartete bereits ein weiterer Bus mit der Alters- und Ehrenabteilung der FF Stadt Müncheberg. Alle gemeinsam bestiegen wir das Ausflugsschiff „Barnimer Land“ der Fahrgastschifffahrt Oderberg. Entlang der Alten Oder und der Friedrichsthaler Wasserstraße schipperten wir mit max. 9 Km/h entlang des Nationalparkes „Unteres Odertal“ über Schwedt zur polnischen Hafenstadt Szczecin (Stettin). Auf dem Schiff genossen wir ein herrliches Sommerwetter, gekühlte Getränke, ein schmackhaftes Mittagessen sowie Kaffee und Pflaumenkuchen. Natürlich wurde untereinander viel über Neuigkeiten und über gemeinsame Erfahrungen „gequatscht“.

In Stettin erfuhren wir Interessantes aus der Historie und aktuellen Entwicklungen der alten Stadt bei einer kurzen Stadtrundfahrt und einem kurzen Halt auf den Hafenterrassen. Z.B. lernten wir das Pariser -Viertel von Stettin kennen.

Am späten Nachmittag fuhren wir etwas müde und satt in den Bussen über die Autobahn wieder in die Heimat.

Am nächsten Mittwoch werden die Mitglieder der A.- und-E.-Abteilungen der FF Strausberg und der Märkischen Schweiz unseren Spuren folgen.

Fotos von Karin Kandzia und Hartmut Geister, FF Münchehofe

MOL unterstützt Projekt „Ohne Blaulicht“ auf Brandenburg-Tag 2018

 Sonstige  Kommentare deaktiviert für MOL unterstützt Projekt „Ohne Blaulicht“ auf Brandenburg-Tag 2018
Sep 042018
 

Der Landesfeuerwehrverband war am 25. und 26. August zu Gast zum „Landesfest“ in Wittenberge in der Prignitz. Gemeinsam mit der LSTE und dem Kreisfeuerwehrverband Prignitz wurden den Besuchern des Brandenburg-Tages diverse Fahrzeuge und andere Feuerwehrtechnik präsentiert.

An mehreren Info-Pavillons erfuhren die Besucher alles über die laufende Projektarbeit des LFV sowie über die Arbeit der Brandschutzerzieher. Auch Brandenburgs Ministerpräsidenten Dietmar Woidke sowie den Innenminister Karl-Heinz Schröter durften unsere Kameraden dort begrüßen.

Die Mitarbeiter des Beratungsprojekts „Ohne Blaulicht“ stellten ihr Angebot vor und führten viele interessante Gespräche, sowohl mit Angehörigen von Freiwilligen Feuerwehren als auch mit neugierigen Besuchern „außerhalb“ der Feuerwehr. MOL wurde dabei vom Kameraden Eckhard Naujoks von der FF Hoppegarten b. Berlin vertreten.

 

Innenminister Schröter übergibt Fördermittel an FF Petershagen b. Berlin für Jugendfeuerwehranbau

 Sonstige  Kommentare deaktiviert für Innenminister Schröter übergibt Fördermittel an FF Petershagen b. Berlin für Jugendfeuerwehranbau
Aug 302018
 

Das Feuerwehrgebäude der Ortsfeuerwehr Petershagen  wird um einen Bereich für die Jugendfeuerwehr erweitert. Innenminister Karl-Heinz Schröter hat am 20.08.2018 in Petershagen an Bürgermeister und Gemeindewehrführer Marco Rutter in Anwesenheit von Gemeindeverwaltungsmitarbeitern, Gemeindevertretern  Mitgliedern der FF und dem FA-Leiter Öffentlichkeitsarbeit des KFV einen Zuwendungsbescheid aus dem Kommunalen Infrastrukturprogramm übergeben. Der Ausbau wird mit fast 50.000 Euro unterstützt, die Gesamtkosten betragen 99.300 Euro. Dafür erhält die Jugendfeuerwehr einen neuen Umkleidebereich mit Garderobenschränken.
Schröter sagte: „Ohne die tausenden ehrenamtlich tätigen Feuerwehrleute würde der Brandschutz in Brandenburg nicht funktionieren. Die besonders vielen Einsätze in diesem heißen Sommer stellen das wieder eindrucksvoll unter Beweis. Umso wichtiger ist deshalb eine gute Nachwuchsarbeit, die möglichst früh bei den Kindern und Jugendlichen beginnen muss. So schaffen wir die Voraussetzungen, damit das System der Freiwilligen Feuerwehren auch in Zukunft erfolgreich bestehen kann. Denn die Nachwuchskräfte von heute sind im besten Fall die Feuerwehrleute von morgen. Das Kommunale Infrastrukturprogramm ist bestens angelegtes Geld. Es kommt zuerst den Feuerwehren zu Gute, aber letztlich auch dem gesamten Gemeinschaftsleben. Denn wir alle wissen: Feuerwehr vor Ort ist sehr viel mehr als nur Brandschutz allein!“
Die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Petershagen/Eggersdorf mit insgesamt zwei örtlichen Feuerwehreinheiten ist eine Zubringerfeuerwehr zur Stützpunktfeuerwehr Strausberg. Die Einsatzabteilung zählt 76 aktive Mitglieder. In der Jugendfeuerwehr sind 43 Jugendliche aktiv.
Im laufenden Jahr waren bereits 75 Einsätze zu verzeichnen, darunter auch ein Einsatz im Rahmen der Brandschutzeinheit des Landkreises beim besonders gefährlichen Waldbrand bei Fichtenwalde (Landkreis Potsdam-Mittelmark). Die örtliche Feuerwehreinheit Petershagen wurde im Jahr 1907 gegründet, die Ortsfeuerwehreinheit Eggersdorf 1913.
Bisher müssen sich die 33 Mädchen und Jungen im Alter zwischen acht und 16 Jahren in der unbeheizten Garage neben und hinter den Feuerwehrautos umziehen, erzählte Jugendwart Bernd Brauner. „Im Grund bauen wird einen rund 20 Quadratmeter großen Raum, der beheizt ist und in dem die Garderobenschränke für den Nachwuchs stehen“, sagte Ilona Körner aus dem Bauamt. Sie bekam für ihren Einsatz, die Bauunterlagen mussten sehr rasch eingereicht werden, ein Dankeschön von ihrem Bürgermeister. Noch in diesem Jahr hofft die Gemeinde auf die Baugenehmigung, bis Ende des Jahres soll auch der Heizungsanschluss für den Neubau vorbereitet werden. Gebaut wird dann kommendes Jahr.
Vom Innenminister kam Anerkennung und Lob für die Arbeit der vielen Freiwilligen. In Petershagen gibt es 30 Aktive – „und wir brauchen davon noch viele mehr“, so Ortswehrführer Tom Kuska. Schröter erinnerte daran, dass es für viele Bürger ganz selbstverständlich geworden sei, die 112 anzurufen. Egal, ob es sich um einen Brand, eine Ölspur oder die Katze auf dem Dach handele. Die, die da rasch kämen, seien Freiwillige, die einen Großteil ihrer Freizeit zum Wohle der Bürgerschaft hergeben.
Er würde gern in zehn Jahren spätestes wiederkommen und Fördermittel für das Aufstocken des Umkleideraumes für die Jugendwehr mitbringen. „Weil das dann aufgrund des hohen Andranges nötig ist“, sagte er. Er erhoffe sich durch den Neubau einen Aufschwung der Jugendarbeit.