Sep 022019
 

Ulf Grieger / MOZ vom 02.09.19

Die Genschmarer Wettkampfarena der Feuerwehrsportler präsentierte sich am Sonnabend in seinem besten Zustand. Kreisjugendfeuerwehrwart Björn Sprecher, für ihn war es eine Premiere, Wettkampfleiter Siegbert Schulz und die SPD-Landtagsabgeordnete Simona Koß begrüßten 27 Mannschaften aus dem ganzen Kreisgebiet zur Meisterschaft.

Die stand in diesem Jahr nicht im Zeichen der Qualifikation für die Landesmeisterschaften, weil die nur alle zwei Jahre stattfinden und erst 2020 wieder einladen. Das tat der Motivation der jungen Blauröcke überhaupt keinen Abbruch. Und selbst die unbarmherzig scheinende Sonne konnte die Teilnehmer nicht entmutigen. Die Gastgeber aus Genschmar und Golzow sowie die Kreisjugendwehrleitung hatten bereits am Mittwoch bei der Abnahme der Wettkampfstätte entschieden, dass es einige Erleichterungen wegen der zu erwartenden Hitze geben würde. So starteten die Teams zumeist nur einen Lauf in den drei Disziplinen 5×80 m Staffel, Gruppenstafette und Löschangriff. Zudem wurde etwas Erleichterung bei der Bekleidung beschlossen. Dies natürlich nicht auf Kosten der Sicherheit. „Wir haben als Betreuer auch eine Fürsorgepflicht für die Kinder“, machte Mario Preschel, Wettkampfbeauftragter des Verbandes, deutlich. Die Teams hatten sich mit schattigen Pavillons gut vorbereitet.

Die Gesamtsiege bei dem Meisterschaften, dies ergibt sich aus den Ergebnissen der drei Teildisziplinen, konnten bei den 10 bis 14jährigen Mädchen die Libbenichener einfahren, bei den 10 bis 14jährigen Jungen die Dolgeliner, bei den 15 bis 18jährigen Frauen die Münchebergerinnen und bei den 15 bis 18jährigen  Herren die Bad Freienwalder.

Gestartet wurden zeitgleich die Läufe der 5x80m Staffel und der Gruppenstafette, was dem Treiben auf dem Platz eine besondere Atmosphäre verlieh. Zur Absicherung der Wettkämpfe waren zahlreiche Betreuer im Einsatz, die natürlich mit ihren Schützlinge mitfieberten. Das Kreisgebiet war recht ausgeglichen vertreten. Zehn Teams kamen aus dem Freienwalder, neun aus dem Seelower und acht aus dem Strausberger Bereich. Wobei die meisten Jugendwehren mit mehreren Teams antraten.

Gelobt wurden die Wettkampfbedingungen gleich von mehreren Seiten. Der Förderverein der Genschmarer Feuerwehr unter Führung von Ivonne Gülke sorgte für die Verpflegung der Teilnehmer im Küchenzelt. Henry Horstmann hatte großen Anteil am guten Zustand der Laufbahnflächen, bedankte sich Golzows Amtsbrandmeister Andreas Zwick. Der Feuerwehrsportler vom Team Mol informierte, dass an diesem Wochenende noch weitere Wettkämpfe mit kreislicher Beteiligung stattfinden. So war Olympiasieger Alexander Krenz im Team MOL/Zella mit thüringerischer Beteiligung in Spornitz beim Nachtpokal dabei und holte dort den Sieg. Dass Krenz am nächsten Morgen schon wieder bei den Kreismeisterschaften half, zeugt davon, wie wichtig ihm auch die Nachwuchsarbeit ist.

Ergebnisse der Kreismeisterschaften der Jugend

Gruppenstafette

U10: 1. Zinndorf, 2. Bad Freienwalde, 3. Neuenhagen/Insel-Bralitz, 10 bis 14 weibl.: 1. Buckow, 2. Letschin, 3. Libbenichen 10 bis 14 männl. 1. Dolgelin, 2. Buckow, 3. Müncheberg 15 bis 18 weibl. 1. Müncheberg, 2. Trebnitz/Jahnsfelde 15 bis 18 männl. 1. Bad Freienwalde, 2. Letschin, 3. Lebus

Löschangriff

10 bis 14 weibl: 1. Libbenichen, 2. Neuenhagen/Insel-Bralitz, 3. Letschin, 10 bis 14 männl. 1. Dolgelin, 2. Bad Freienwalde, 3. Müncheberg 15 bis 18 weibl. 1. Müncheberg, 2. Trebnitz/Jahnsfelde 15 bis 18 männl. 1. Bad Freienwalde, 2. Lebus 3. Neuenhagen/Insel-Bralitz

5x80m Staffel,

10 bis 14 weibl: 1. Libbenichen, 2. Letschin, 3. Buckow 10 bis 14 männl: 1. Neuenhagen/Insel-Bralitz, 2. Müncheberg, 3. Golzow

15 bis 18 weibl. 1. Müncheberg, 2. Trebnitz/Jahnsfelde 15 bis 18 männl. 1. Wriezen, 2. Bad Freienwalde, 3. Neuenhagen/Insel-Bralitz