Dez 152018
 

Am Freitag, den 14. Dezember fand in Bad Freienwalde am Bau des neuen Geräthauses nach einjähriger Rohbauzeit das Richtfest statt. In Anwesenheit von Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren von Bad Freienwalde, politischer Amtsträger der Stadt und des Kreises sowie des Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Klaus-Peter Püschel zieht Bürgermeister Ralf Lehmann die letzte Schraube an, da ein hölzerner Dachstuhl nicht vorgesehen ist. Der Bau wird insgesamt 5,9 Mio Euro kosten, davon sind 1,8 Mio Zuschüsse vom Land und 1,2 Mio vom Rettungsdienst für die integrierte Rettungswache.

„Wir sind froh und unser Dank gilt dem Planer, den Baufirmen, der Politik und der Stadtverwaltung“, sagte Alexander Schmidt, Ortswehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Bad Freienwalde, deren Bedingungen sich mit dem Neubau um ein Vielfaches verbessern. „Die Baufirmen haben eine Punktlandung geschafft, in dem sie mit dem Rohbau zum Richtfest fertig wurden“, fügt er hinzu.

Genutzt werde der Bau hauptsächlich von den 42 Einsatzkräften, den zwölf Mitgliedern der Alters- und Ehrenabteilung sowie den 31 Mitgliedern der Jugendfeuerwehr. Einschränkungen während der Bauzeit nehme die Feuerwehr gerne in Kauf. Die Jugendfeuerwehr sei in Altranft untergebracht, für Material seien Hallen angemietet worden.