Dez 262018
 

Vier Kameraden und 2 Ehefrauen waren mit Dolmetscherin am 21.12.18 im Amt der Stadt Mieszkowice. Der Bürgermeister, 7 Stadtverordnete bzw. Mitarbeiter des Amtes und 22 Kinder mit und ohne Eltern hatten uns empfangen. Geladen waren die Betroffenen Kinder/Eltern, die durch die Gasexplosion, den Brand und den Wasserschaden das Zuhause verloren hatten.

Die MOZ veröffentlichte noch vor Weihnachten, am 22.12.18 dazu einen Artikel.

Wriezen/Mieskowice (MOZ)
Auf der Weihnachtsfeier der Mitglieder der Alters- und Ehrenabteilung des Kreisfeuerwehrverbandes Märkisch-Oderland waren Ende November 320 Euro für Kinder in Wriezens Partnerstadt Mieszkowice gespendet worden. Bedingt durch eine Gasexplosion in einem Mehrfamilienhaus hatten dort zu Monatsbeginn zehn Kinder mit ihren Familien ihr Zuhause und damit auch alle persönliche Sachen verloren. „Diesen Kindern wollten die Kameraden, gerade jetzt in der Weihnachtszeit eine kleine Freude bereiten“, berichtete Renate Rosenfeld, die sich gemeinsam mit ihrem Mann Winfried um die Seniorenarbeit im Kreisfeuerwehrverband kümmert und auch Kontakte nach Polen unterhält.
Als Erstes seien mit Unterstützung einer befreundeten Dolmetscherin Alter und Geschlecht der betroffenen Kinder durch Andrzej Salwa, den Bürgermeister von Mieskowice, an die Organisatoren übersandt worden. Danach konnten zielgerichtet Päckchen gepackt werden, so Renate Rosenfeld. Die Päckchen seien jetzt am Mittwoch, den 19.12.18 im Beisein zweier weiterer Kameraden und deren Ehefrauen in Mieszkowice übergeben worden.
„Bürgermeister und Mitarbeiter der Stadtverwaltung haben uns und die Familien im festlich gedeckten Ratssaal empfangen“, so Renate Rosenfeld. Nach der Kaffeetafel seien auch Aufmerksamkeiten anderer Spender überreicht worden. „Für einen Augenblick haben Eltern und Kinder das tragische Unglück vergessen können, vor allem die Kinderaugen strahlten.“ Bürgermeister und Betroffene dankten den Alterskameraden der Freiwilligen Feuerwehren der Städte Wriezen und Bad Freienwalde sowie dem Amt Barnim-Oderbruch für die schnelle und solidarische Hilfe.